Nahegelegene historische Städte

 

Casa dei Racconti hat das Glück, im Mittelpunkt eines Gebiets zu liegen, das den Reisenden vielfältig verwöhnt: berühmte Städte, malerische Ortschaften, Landstriche, die reich an Geschichte sind, Naturwege, fast geheime Strecken.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle einige Ausflugsziele empfehlen, Sie müssen uns aber etwas versprechen: Wenn Sie uns besuchen kommen, müssen Sie uns sagen, was Ihnen gefällt. Sie werden sehen, dass wir zusammen genau das Richtige für Sie finden werden.

 

Venedig

Venedig ist eine Stadt, die sich im Wasser spiegelt, und in den Augen der Betrachter entsteht ihr Spiegelbild. Auch nur auf der Durchreise erliegt der Reisende ihrer Schönheit und dem Überfluss an Bauten und Kunstwerken. Der Markusplatz, wo das Herz der Stadt schlägt, ist ein imposantes städtebauliches und architektonisches Gefüge, der seinen Namen der im orientalischen Stil gebauten und von fünf byzantinischen Kuppeln gekrönten Basilica di San Marco (Markusdom) verdankt.

Weiter…

Texte und Links von http://www.veneto.eu/home

 

Treviso

Treviso ist einen Besuch zu jeder Jahreszeit wert, mit gemächlichem Schritt, um jeden Winkel aufzuspüren, typische Ansichten zu erhaschen, das friedliche Stadtleben in sich aufzunehmen. Mittelpunkt der Stadt und Treffpunkt der Bewohner Trevisos ist die Piazza Dei Signori mit ihrem Palazzo aus dem 14. Jahrhundert und der eleganten Loggia Dei Cavalieri.

Weiter…

 

 

Texte und Links von http://www.veneto.eu/home

 

 

Oderzo

Neben den schönen Architekturen des Mittelalters und des Rinascimento zeigt das antike Städtchen in der trevisanischen Mark Überreste des ruhmreichen altrömischen Munizipiums Opitergium. Die Spuren der vergangenen Pracht bilden den Reichtum eines der ältesten archäologischen Museen Italiens. Das 1876 errichtete Museum ist in der Barchessa des Palazzo Foscolo untergebracht, wo Fundstücke aus der vorrömischen, römischen Zeit und der Spätantike ausgestellt sind.

Weiter…

 

 

 

Texte und Links von http://www.veneto.eu/home

 

Portogruaro

Wie die meisten Orte und Sehenswürdigkeiten des venezianischen Hinterlands ist Portogruaro ein Schatzetui, das geöffnet werden will. Die Kleinstadt wird vom Fluss Lemene durchlaufen. Hinter jeder Ecke eröffnen sich ansprechende Ansichten, die Ähnlichkeiten mit dem nahe gelegenen Venedig enthüllen.

Weiter…

 

Texte und Links von http://www.veneto.eu/home

 

 

Caorle

Das ruhige Städtchen Caorle an der nördlichen Adria steht nicht nur für Meer und Strand, sondern kann auch mit einer antiken Geschichte aufwarten, die es zu einem mit Attraktionen reich gesegneten Ferienort machen.

Durch die günstige Lage entwickelte sich in Caorle ein florierender Hafen in der Römerzeit, der dann im Laufe des Mittelalters von lebenswichtiger Bedeutung für die Kontrolle des Warenverkehrs zwischen der adriatischen Küste und dem Hinterland werden sollte.

Weiter…

 

Texte und Links von http://www.veneto.eu/home

 

 

Portobuffolè

Portobuffolé (TV) ist ein bezaubernder Ort umgeben von einer alten Stadtmauer. Der seit dem 10. Jahrhundert befestigte Ort ist im Verzeichnis der orangefarbenen Fahnen enthalten, das die schönsten italienischen Städte auszeichnet, und verdankt sein Glück seiner strategischen Lage am Fluss Livenza.

Die etwas über 700 Einwohner leben an einem der eindrucksvollsten Orte der Region. Die Stadtmauer, die zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert verstärkt wurde, umschließt die Straßen der kleinen Stadt, die unter der Herrschaft der Da Camino – die das Schloss Anfang des 14. Jahrhunderts verschönerten – der Carraresi, des Patriarchen von Aquileia und der Republik Venedig stand.

Weiter…

Texte und Links von http://www.veneto.eu/home

Sesto al Reghena

Sesto al Reghena gilt als einer der schönsten Orte Italiens und ist eine Stadt römischen Ursprungs. Sie entstand als Militärposten und Nachschubstation für Reisende in Richtung Norden. Der Name ist auf den Fluss Reghena und die Lage des Ortes in Höhe des sechsten Militärsteins entlang dieser Durchgangsstraße zurückzuführen.

Um das 7. Jahrhundert entstand die Benediktinerabtei Santa Maria in Sylvis, die von Anfang an durch die Schenkungen von Karl dem Großen Macht erlangte.

Weiter…

 

Texte und Links von http://www.turismofvg.it

Aquileia

Aquileia wurde von den Römern als militärische Kolonie in 181 v. Chr. gegründet Er war der erste Bollwerk gegen die Invasion der Barbaren und dem Ausgangspunkt für Expeditionen und militärischen Eroberungen. Dank eines guten Straßennetzes und eine beeindruckende Binnenhafen, im Laufe der Zeit wurde es immer wichtiger für die Unternehmen und für die Entwicklung eines hoch raffinierten Handwerk (Glas, Bernstein, fictilia, Edelsteine …). Erreichte ihren Höhepunkt unter der Herrschaft Caesar Augustus (27 v. Chr. – 14 n. Chr.), immer die Hauptstadt der Regio X “Venetia et Histria” und die Beschleunigung des Prozesses, dass dies eine der wichtigsten Städte des römischen Reiches gemacht hätte. Durations folgenden Jahrhunderten, interne Kriege, Überfälle oder Repressalien externen und schnelle Einfälle bedroht die Stadt, die in der größeren Krise des Reiches beteiligt ist, begann langsam ein neues Gesicht zu erwerben, mit der Ankunft des Christentums, das Zentrum der missionarischen und der kirchlichen Organisation.

Weiter…

Texte und links von http://aquileia.net/